Befundung

Die Mammographie-Aufnahmen werden immer von zwei speziell ausgebildeten Fachärzten unabhän­gig voneinander bewertet (Doppelbefundung). Die Befundung selbst erfolgt nach der weltweit einheitlichen BI-RADS Klassifikation. Abweichende Erst- und Zweitbefundungen stellt der Pro­grammverantwortliche Arzt in einer Fallkonferenz (Konsensuskonferenz) vor, an der die beiden Befunder teilnehmen müs­sen. Sollte keine Einigung unter den Ärzten zustande kommen, nimmt der Programmverantwort­liche Arzt die endgültige Drittbe­fundung vor. Insgesamt werden in der KERN-Region bis zu 10 Befunder in das Programm ein­gebunden.

Das Befundungsergebnis erhal­ten die teilnehmenden Frau­en schriftlich nach spätestens 7 Werktagen. Auf Wunsch der Teilnehmerin erhalten die Haus- und Frauenärzte einen Befund über die Untersuchungsergeb­nisse. Je nach Ergebnis kann es vorkommen, dass weiterführen­de Untersuchungen erforderlich sind.